Demenz-Dörfer für ein möglichst autarkes Leben

Wer an Demenz erkrankt ist, hat meist einen hohen Bewegungsdrang mit Weglauf-Tendenz. In speziellen Demenz-Dörfern können sich die Patienten weitestgehend frei bewegen und so trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkung weitestgehend selbständig leben.

In Deutschland sind derzeit rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Laut einer Prognose des Bundesforschungsministeriums können es bis zum Jahr 2050 drei Millionen sein. Demenz ist damit eine herausfordernde Aufgabe für die ganze Gesellschaft und für ihre Behandlung braucht es immer wieder neue Konzepte. Diese Ideen unterstützt NEAT u. a. mit seinem Demenz-System D-POS: Die Technologie bietet in geschlossenen Räumen und in Außenbereichen einen verlässlichen Wegläufer-Schutz und ermöglicht damit eine bestmögliche Betreuung.

NEAT Demenzsystem D-POSDie Menschlichkeit der Betreuung ist Trumpf

Schon seit ein paar Jahren gibt es dafür mit speziellen Demenz-Dörfern einen Rahmen, in denen demenzkranke Personen ein weitestgehend autarkes Leben führen. Ursprünglich in den USA erfunden, hat sich diese neue Wohnform im Lauf der vergangenen Jahre auch in mehreren europäischen Ländern etabliert. Nach dem Vorbild einer niederländischen Einrichtung sind in Deutschland mittlerweile zwei Demenzdörfer in der Nähe von Hameln in Niedersachsen und Mausbach in Rheinland-Pfalz mit Platz für über 130 Personen entstanden. Eine weitere Einrichtung ist in Hessen geplant. Um dem hohen Bewegungsdrang der Patienten gerecht zu werden, bieten die Demenz-Dörfer  mit großzügig ausgelegten und in sich geschlossenen Wegen viel Raum zum Spazierengehen. Ausgestattet mit allen notwendigen Einrichtungen wie z. B. Supermärkten, Friseuren, Cafés oder Parks können sich die an Demenz erkrankten Einwohner selbständig versorgen oder sich besuchen und unterhalten. Natürlich werden sie auch hier von geschultem Personal betreut.

NEAT bietet auch im freien Gelände einen zuverlässigen Weglaufschutz

NEAT begrüßt diese innovative, sinnvolle und vor allem äußerst lebenswerte Art der Betreuung, in der die Bewohner maximale Freiheit genießen. Darüber hinaus ermöglicht das seit Jahren von uns erfolgreich angewendete Konzept des Geofencing einzelnen Personen, auch in der freien Natur alleine unterwegs zu sein und sich dabei gleichzeitig sicher zu fühlen. Durch die Kombination des mobilen Rufempfängers NEMO mit der SMARTFINDER APP lassen sich Personen über GPS  überall zuverlässig lokalisieren. Das Konzept ist damit neben Demenz-Patienten auch für Anwender interessant, die in der Arbeit oder in der Freizeit über längere Zeiträume auf sich alleine gestellt sind.

Wegläuferschutz inklusive

Sie möchten mehr über die verlässliche GPS-Lokalisierung von betroffenen Personen mit NEAT Technologie erfahren? Ihr zuständiger Außendienst-Mitarbeiter berät sie gerne und freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.